Klangmassagen & Besingen

In meiner Arbeit nutze ich auch die wundervollen Möglichkeiten von Klangmassagen. Im bekleideten Zustand damit verwöhnt werden oder sich auch ’nur‘ über das Hören in innere Welten leiten & begleiten lassen … . Das kann mehr oder weniger tiefe Schichten berühren – ganz wie es für den jeweiligen Moment und Auftrag stimmt.

Meine Lieblingsinstrument dafür ist derzeit Klangliege. Dabei sitze ich tiefer und bringe die Saiten am Fußende zum klingen, sodass meine Aerosole auf Abstand bleiben. Mit ihren feinen Schwingungen und wohltuenden Klängen löst dieses Instrument – noch mehr als die auch schon wundervolle Körpertambura (siehe Bild) – bei den meisten Menschen ein Gefühl von Frieden, Leichtigkeit, Weite, Freiheit und Geborgenheit entstehen.

Foto: © Lerato Gantner

Von Herzen gern besinge ich auch von dort aus ganz individuell die Person, für die ich spiele.

Einen Hör-Eindruck können Sie / kannst du hier mit meiner aktuellsten Aufnahme bekommen: „Slowdown“ mit Körpertambura & Stimme im Tonstudio von Michael Pfleger. Mein Fokus dabei lag auf einer ganz allgemeinen Einladung zum entspannen & zur Ruhe kommen.

Falls eine Long-Version gewünscht wird, schreiben Sie mich bitte an.

Oft lassen sich mit solchen Sounds spürbar Spannungszustände ab- und (Ur-) Vertrauen aufbauen. Aber auch dies ist kein Patentrezept, denn Biographien und Bedürfnisse von Menschen sind verschieden…

Natürlich ist ein Besingen auch in Kombination mit anderen Instrumenten oder rein vokal möglich.

Mit Klangschalen und großen Gongs arbeite ich ebenfalls. In diesem Feld bin ich v.a. durch Theorie & Praxis vom Peter-Hess-Institut beeinflusst. Menschen, die sich insbesondere für diese Instrumente interessieren, empfehle ich auch die Arbeit meines Partners Arnd Dumont, dessen Schwerpunkt das ist. Einfach hier klicken …