Kreative Leib- & Musiktherapie

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie biete ich Einzel – Musiktherapie und Kreative Leibtherapie an. Beides eignet sich für Menschen mit Unterstützungswunsch – z.B. in Lebenskrisen, bei Erschöpfung, Ängsten, Depressionen, Persönlichkeits-, Essstörungen u.v.m. … 

Aktuell  gibt es außer Einzeltherapie nach Vereinbarung folgendes Angebote:

Transfer-Gruppen
Die fortlaufende, 14-tägige Gruppe sowie einzelne Samstage wenden sich an Menschen, die nach einem Klinikaufenthalt weitere Weg-Begleitung benötigen. Sie sind verbunden mit „sysTelios transfer“, zu dessen Netzwerk ich gehöre.

Jahresgruppe
Diese
halboffene Gruppe ist nicht im engeren Sinn musiktherapeutisch, befindet sich aber im Grenzbereich. Eingeladen sind Menschen, die vertiefte Selbsterfahrung oder Persönlichkeits-Entfaltung suchen, sich selbst im authentischen Klingen & Sein leben und darin begleitet werden möchten.M♥

Lehrmusiktherapie
Menschen in Ausbildung können bei mir eine von der DMtG zertifizierte LMT erhalten.

Hausbesuche
sind bei schweren neurologischen oder psychiatrischen Erkrankungen möglich.

Die musiktherapeutische Landschaft ist äußerst bunt und vielfältig. Meinen Platz darin möchte ich so beschreiben:

Lebenskrisen sehe ich als Wachstums- und Entwicklungschancen. Professionelle therapeutische Unterstützung bei deren Bewältigung kann sinnvoll sein. Bei der Begleitung liegt mir eine wertschätzende Haltung sowie eine Stärkung von Ressourcen und Eigenverantwortung der Klient*innen am Herzen.

Die Zukunftswerkstatt therapie kreativ, bei der ich über fünf Jahre ausgebildet wurde, ist im Wesentlichen gestaltherapeutisch-humanistisch geprägt. Neue Erkenntnisse der Neurobiologie (Hüther), Entwicklungspsychologie & Säuglingsforschung (Stern), Phänomenologie (Fuchs) u. v. a. fließen reichlich mit  ein. Die Arbeitsweise nutzt alle Arten des Erlebens und des Ausdrucks: neben der Musik (Klang, Rhythmus, Geräusch …) und dem Wort vor allem den Körper/Leib (Empfindungen, Bewegungen …) sowie Gestaltung (mit Farben, Ton …),  Visualisierungen … . Sie lässt sich wunderbar verbinden mit anderen tiefenpsychologischen, verhaltenstherapeutischen, achtsamkeitsbasierten u.a. Ansätzen und Methoden. (Mehr über meine Vita unter der Rubrik „über mich.)

Inzwischen habe ich am HSI bei Mechthild Reinhard eine 2-jährige Ausbildung zur systemischen Beraterin absolviert. Die damit eng verbundene (hypno-) systemische Theorie & Praxis der sysTelios-Klinik prägen meine Arbeitsweise auch in Verbindung mit meiner Tätigkeit als musiktherapeutische Vertretungskraft dort mehr und mehr. Mein Fokus der „Klient*innenkompetenz“ spiegelt sich hier im Prinzip der „Begegnung auf Augenhöhe“.

Da jeder Mensch mit seinen Bedürfnissen einzigartig ist – und dies in jedem Moment neu – bin ich für die Vielfalt an methodischen Möglichkeiten, die mir zur Verfügung stehen, sehr dankbar. Eines ist darin verbindend: Es geht um Würde.

Mir macht es immer noch sehr viel Freude, Menschen darin zu begleiten, den eigenen Weg zu finden, sich selbst und andere anders wahr zu nehmen, neue Möglichkeitsräume zu eröffnen, das eigene Schicksal so stimmig und schöpferisch wie möglich selber zu gestalten …

Als Musik- und Kreativtherapeutin verfüge ich über fast 20 Jahre Berufserfahrung in verschiedenen Reha- und Akut-Kliniken. Mein Schwerpunkt lag und liegt im Bereich der Psychosomatik.

Auch in der Neurologie verfüge ich – als Ergo- und Musiktherapeutin – über Berufserfahrung.

Als Ergotherapeutin lag mein Schwerpunkt im Bereich der Pädiatire und Psychiatrie.

Und immer noch lerne täglich dazu: von Menschen, die mir als Klient*innen, Kolleg*innen, Lehrer*innen oder anders begegnen – und von dem, was das Leben mich sonst noch so lehrt.

Meine Angebote richten sich an Selbstzahler*innen.

Es bestehen folgende Möglichkeiten zur Kostenübernahme:

1.) Für Menschen mit sexuellen Traumatisierungen besteht die Möglichkeit, einen Fonds in Anspruch zu nehmen, der bei Bewilligung mit bis zu 10.000 € unterstützt.
2.) Manche Zusatzversicherungen beteiligen sich an psychotherapeutischen Heilpraktiker-Leistungen.

3.) Bei drohender Behinderung oder deren Chronifizierung besteht u. U. die Möglichkeit der Kostenübernahme durch ein Amt.

Meine offenen Gruppen-Angebote im Bereich Stimme ~ Körper ~ Musik ermöglichen übrigens ebenfalls reichlich unterstützende und heilsame Erfahrungen – auch wenn sie nicht im engeren Sinne musiktherapeutisch sind.